top of page

Himbeerblättertee in der Schwangerschaft

Aktualisiert: 1. Juni

Himbeerblättertee ist DER Klassiker unter den Schwangerschaftstees. Jede Schwangere hat von ihm gehört und Hebammen und Frauenärzte empfehlen ihn regelmäßig. Das Besondere am Himbeerblättertee ist, dass er die Wehentätigkeit fördern kann. Doch wann solltest du den Himbeerblättertee in der Schwangerschaft lieber nicht trinken? In diesem Artikel erfährst Du alles über die Anwendung von Himbeerblättertee während der Schwangerschaft.

Himbeersträucher

Himberblättertee - Das Wichtigste in Kürze:

  1. Himbeerblättertee wird seit Jahrhunderten aufgrund seiner nährenden, beruhigenden und seiner Gebärmutter stärkenden Wirkung eingesetzt.

  2. Er unterstützt bei Kinderwunsch, in der Schwangerschaft und in der Stillzeit.

  3. Während der Schwangerschaft kann Himbeerblättertee Wehen fördern und den Muttermund lockern.

  4. Himberblättertee sollte erst im dritten Trimester - ab der 37. SSW getrunken werden. Manche Hebammen empfehlen in bereits ab der 32. SSW.



Inhaltsverzeichnis:



Was ist Himbeerblättertee?

Himbeerblättertee wird aus den getrockneten Blättern des Himbeerstrauchs hergestellt. Er enthält keine Himbeeren. Himbeerblätter werden seit Jahrhunderten verwendet und den "fruchtbaren, mittleren Jahren" zugeordnet. (1)

Die Nährstoffe und Verbindungen in Himbeerblättern gelten als nährend, beruhigend auf das Nervensystem und sollen die Gebärmutter stärken. Himbeerblätter enthalten außerdem Folsäure, Vitamin C, Kalzium, Eisen und Zink und tragen so zur Nährstoffversorgung deines Körpers bei.(2) 



Himbeerblättertee - ein Tee viele Einsatzmöglichkeiten:

1. So wirkt Himbeerblättertee bei Kinderwunsch:

Himbeerblätter werden nicht nur während der Schwangerschaft, sondern auch bei Kinderwunsch eingesetzt. Himbeerblätter unterstützen bei Kinderwunsch, da sie zyklusregulierend und fruchtbarkeitsfördernd sind, indem sie die Eireifung und den Eisprung fördern. (1)


2. So wirkt Himbeerblättertee während der Schwangerschaft:

Viele Hebammen empfehlen Himbeerblättertee, aufgrund seiner tonisierenden, also kräftigenden Wirkung auf die Gebärmutter. Viele Frauen berichten, dass der regelmäßige Konsum von Himbeerblättertee in den letzten Wochen der Schwangerschaft dazu beitragen kann, Wehen zu fördern, den Geburtsverlauf zu erleichtern und die Dauer der Wehen zu verkürzen.


Folgende Funktionen kann Himbeerblättertee während der Schwangerschaft haben: 

  • Himbeerblättertee kann Wehen auslösen: Dadurch, dass Himbeerblätter anregend auf die Gebärmuttermuskulatur wirken, soll Himbeerblättertee direkt die Wehen fördern können. 

  • Himbeerblättertee kann den Muttermund entspannen: Da Himbeerblätter auf die gesamte Muskulatur wirken, wird ihnen auch nachgesagt, den Muttermund zu entspannen und so die Geburt zu erleichtern. 

  • Himbeerblättertee wirkt beruhigend: Himbeerblättertee soll positiv auf das Nervensystem wirken.


3. So wirkt Himbeerblättertee nach der Geburt:

Nach der Geburt kann Himbeerblättertee helfen, die Gebärmutter zu unterstützen und mögliche Nachwehen zu lindern. Außerdem kann er aufgrund seiner Wirkung langfristig dazu beitragen, den Zyklus wieder zu regulieren.


4. So wirkt Himbeerblättertee in der Stillzeit:

Himbeerblättertee wird in der Stillzeit zur Förderung der Milchproduktion eingesetzt. Außerdem sollen Himbeerblätter die Qualität der Muttermilch verbessern. Er kann auch dazu beitragen, hormonelle Ungleichgewichte auszugleichen und postpartale Beschwerden zu lindern. Es gibt jedoch keine klinischen Studien, die belegen, dass Himbeerblättertee die Milchproduktion anregt.



Himbeerblättertee - ab welcher SSW darf man ihn trinken?

Himbeerblättertee wird von Hebammen und Ärzten erst ab dem dritten Trimester empfohlen, um mögliche unerwünschte Wehen zu vermeiden. Einige Hebammen empfehlen den Beginn des Konsums ab der 32. Schwangerschaftswoche, während andere die Einnahme erst ab der 37. Schwangerschaftswoche, also ab vier Wochen vor Geburt, empfehlen.



Wann darf man Himbeerblättertee in der Schwangerschaft nicht trinken?

Viele Ärzte und Hebammen raten von einer Verwendung im ersten und zweiten Trimester ab, um eine frühzeitige Wehentätigkeit zu vermeiden. Auch Frauen, die bereits eine Fehlgeburt hatten, wird allgemein vom Himbeerblättertee abgeraten.



Wie viel Himbeerblättertee darf man in der Schwangerschaft trinken?

Besprich die Dosierung des Himbeerblättertees in der Schwangerschaft am besten mit deiner Hebamme. Es ist auch wichtig, die Dosierungsempfehlungen auf dem Etikett des Himbeerblättertees zu beachten und nicht mehr als empfohlen zu trinken. Ein bis zwei Tassen pro Tag gelten in der Regel als sicher. Oft wird auch empfohlen, ab der 37. SSW mit einer Tasse Himbeerblättertee zu starten, in der 38. SSW zu pausieren und ab der 39. SSW 2-4 Tassen pro Tag zu trinken. Wenn das Baby bis dahin noch nicht auf die Welt gekommen ist, wird in der 40. SSW nochmal pausiert. Die Pausen werden eingelegt, um eine zu starke Wirkung zu vermeiden.



Wie bereitet man Himbeerblättertee richtig zu?

Um Himbeerblättertee zuzubereiten, übergieße einen Teelöffel getrockneter Himbeerblätter mit kochendem Wasser und lasse ihn fünf bis zehn Minuten ziehen. Sei sicher, dass die Blätter von hoher Qualität sind (Bio-Qualität) und auf Verunreinigungen geprüft wurden.



Welche Nebenwirkungen hat Himbeerblättertee?

Obwohl Himbeerblättertee im Allgemeinen als sicher angesehen wird, können einige Frauen Nebenwirkungen wie Übelkeit oder Durchfall erfahren. Wenn Du Bedenken hast, solltest Du mit deinem Arzt sprechen.



Wo kann man Himbeerblättertee kaufen?

Himbeerblättertee ist in Reformhäusern, Bioläden und Online-Shops erhältlich. Achte darauf, hochwertige Produkte von vertrauenswürdigen Quellen zu kaufen.



Fazit: 

Himbeerblättertee wird in der Schwangerschaft ab der 37. SSW hauptsächlich zur Anregung der Wehentätigkeit empfohlen. Die unterschiedlichen Wirkungen des Himbeerblättertees in der Schwangerschaft wurden bisher nicht durch Studien bestätigt, jedoch wird Himbeerblättertee seit Jahrhunderten von Schwangeren getrunken und von Hebammen empfohlen. 



Quellen: 

  1. Fischer, Heide. “Frauenheilpflanzen”. Herbig Verlag. 2019.

  2. Clark, Demetria. “Aromatherapie und Heilpflanzen für Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit”. 2017.




Katharina Kaiser, Ernährungswissenschaftlerin

Katharina Kaiser

Ernährungswissenschaftlerin B.Sc. und zweifache Mama.


Meine Mission ist es, Dir alles beizubringen, was Du über Ernährung in der Schwangerschaft, Stillzeit und mit Kinderwunsch wissen musst. Denn Ernährung kann so viel mehr bewirken, als viele Ärzte wissen.

Dafür lese ich täglich nerdige Studien und übersetze mein Wissen in einfach verständlich Blog-Artikel und konkrete Tipps für Dich. Wir von Youna Life freuen uns darauf, Dich auf deiner Reise zum Mama-Sein begleiten zu können.



Comments


bottom of page