top of page

9 Tipps gegen Schwangerschaftsstreifen

Aktualisiert: 18. Apr.

Schwangerschaftsstreifen - auch als Dehnungsstreifen bekannt - sind während und nach der Schwangerschaft komplett natürlich und kommen laut Studien bei ca. 50-90% der Schwangeren vor. Kein Wunder, denn deine Haut muss sich in einigen Körperregionen in kurzer Zeit stark dehnen. Wir geben dir jetzt sechs Tipps, was du schon heute schon machen kannst, um Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen.


Eine Frau mit Dehnungsstreifen


Was sind Schwangerschaftsstreifen?

Schwangerschaftsstreifen sind schmale, längliche Streifen auf der Haut, die oft in einem leicht geröteten oder violett-rosa Ton erscheinen. Mit der Zeit verblassen sie zu weißlichen oder silbrigen Linien. Diese Hautveränderungen treten auf, wenn das Bindegewebe der Haut aufgrund von schnellem Wachstum oder Dehnung über seine normale Kapazität gedehnt wird.

Während Schwangerschaftsstreifen verschiedene Ursachen haben können, sind sie besonders während der Schwangerschaft häufig. Dies liegt daran, dass der Körper einer schwangeren Frau sich rasch verändert, um Platz für das wachsende Baby zu schaffen. Die Hauptbereiche, die von Dehnungsstreifen betroffen sein können, sind der Bauch, die Brüste, die Hüften, Po und die Oberschenkel.



Wer bekommt eigentlich Schwangerschaftsstreifen?

Welche Frau Dehnungsstreifen bekommt und welche nicht, ist nicht von vornherein klar. Es gibt jedoch ein paar Faktoren die eine Rolle spielen. Beispielsweise weiß man, dass die Gene eine Rolle dabei spielen. Neigst du also generell zu einem schwachen Bindegewebe, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass du Schwangerschaftsstreifen bekommst. Außerdem ist die Gewichtszunahme wichtig - nimmst du zu schnell zu viel an Gewicht zu, kommt deine Haut nicht mehr mit der Dehnung hinterher und Schwangerschaftsstreifen entstehen am Po, Oberschenkeln und Bauch.



Gehen Schwangerschaftsstreifen nach der Geburt weg?

Leider verschwinden Schwangerschaftsstreifen nicht immer vollständig nach der Geburt.

Während sich die Farbe der Schwangerschaftsstreifen im Laufe der Zeit oft verändert und sie weniger auffällig werden können, bleiben sie oft als dünne, silbrige oder weißliche Linien auf der Haut bestehen. Ihre Sichtbarkeit kann von Person zu Person unterschiedlich sein und hängt von Faktoren wie Hauttyp, Genetik und der Menge des durch das Dehnen verursachten Gewebeschadens ab.



Wie kann man Schwangerschaftsstreifen vorbeugen?

Hier kommen sechs konkrete Tipps, wie du Schwangerschaftsstreifen vermeiden kannst:


1. Cremes gegen Schwangerschaftsstreifen :

Die regelmäßige Anwendung von feuchtigkeitsspendenden Cremes oder Ölen auf dem Bauch, den Brüsten, den Oberschenkeln, dem Po und den Hüften kann dazu beitragen, die Haut elastisch zu halten. Achte auf Produkte mit Inhaltsstoffen wie Kakaobutter, Sheabutter, Mandelöl oder Vitamin E. Creme am besten morgens und abends deinen Körper in kreisenden Bewegungen ein.


2. Wasser gegen Schwangerschaftsstreifen :

Eine ausreichende Versorgung mit Flüssigkeit ist wichtig, um die Hautgesundheit zu unterstützen. Trinke genug Wasser, um die Haut von innen heraus zu pflegen.


3. Gesunde Ernährung gegen Schwangerschaftsstreifen:

Eine ausgewogene Ernährung mit viel frischem Gemüse und Obst, das reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Proteinen ist, ist wichtig, um die Elastizität der Haut zu fördern und dich mit allen Bausteinen zu versorgen. Achte auch auf Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Tofu und Nüsse, um deinem Körper ausreichend Proteine für das Wachstum des Gewebes zu liefern.


4. Kollagen gegen Schwangerschaftsstreifen :

Kollagen enthält die Aminosäure Glycin, die während der Schwangerschaft eine besondere Bedeutung bekommt, da der Glycinbedarf in der Schwangerschaft extrem ansteigt. Diese spezielle Aminosäure braucht das Baby für das Wachstum von Bändern, Sehnen, Gelenken und der Haut. Aber auch Du als Mutter brauchst Glycin, für das Wachstum deiner Haut und deiner Brüste. Außerdem ist auch die Gebärmutter auf eine ausreichende Versorgung mit Glycin angewiesen. Kollagen ist daher sehr gut geeignet, um den erhöhten Glycinbedarf nachzukommen und so Schwangerschaftsstreifen zu vermeiden und das Gewebe elastisch halten.

Du kannst ergänzend zu deiner Ernährung ein tierisches Kollagenpulver einnehmen, wichtig hierbei ist jedoch, das es von höchster Qualität ist. Lebensmittel die Kollagen enthalten sind ausschließlich tierische Lebensmittel - und hier besonders Teile der Tiere, die viele Menschen nicht gern essen. Dazu zählen, Haut, Knorpel und Sehen. Eine weitere Möglichkeit Kollagen in deine Ernährung einzubauen, ist die Verwendung von biologischen Knochenbrühen.


5. Gesunde Gewichtszunahme gegen Schwangerschaftsstreifen :

Vermeide eine übermäßige Gewichtszunahme oder grundsätzlich rapide Gewichtsveränderungen während und nach der Schwangerschaft. Eine kontrollierte Gewichtszunahme kann das Auftreten von Dehnungsstreifen reduzieren.


6. Sanfte Bewegung um Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen:

Regelmäßige, sanfte Bewegung wie Schwimmen, Yoga oder Spaziergänge oder andere Sportarten können die Durchblutung der Haut fördern und die Hautgesundheit unterstützen. Vermeide juckende Haut: Kratzen kann die Haut strapazieren und das Risiko von Dehnungsstreifen erhöhen. Halte deine Haut gut gepflegt, um Juckreiz zu minimieren.


7. Heiße Duschen vermeiden um Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen:

Zu heißes Wasser kann die Haut austrocknen, was wiederum Dehnungsstreifen begünstigen kann. Dusche und bade in lauwarmem Wasser, um deine Haut zu schonen.


8. Massagen gegen Schwangerschaftsstreifen:

Massagen tun sowohl deinem Körper, als deinem Geist gut. Baue regelmäßige Massagen in deinen Alltag ein, um die Hautdurchblutung zu verbessern und die Elastizität und Feuchtigkeit zu fördern.


9. Habe Geduld und Vertrauen:

Dehnungsstreifen können genetisch bedingt sein, und es ist wichtig zu verstehen, dass sie eine natürliche Begleiterscheinung der Schwangerschaft sein können. Selbst wenn sie auftreten, verblassen sie oft im Laufe der Zeit. Die oben genannten Rituale kannst du als Selfcare Rituale in deinen Tag einbauen, um dir bewusst Zeit für dich zu nehmen und deinen Körper für seine Leistung wertzuschätzen.



Schwangerschaftsstreifen entfernen - diese Möglichkeiten gibt es.

Schwangerschaftsstreifen vollständig wieder wegzubekommen ist gar nicht so leicht. Dennoch gibt es verschiedene Behandlungen und Maßnahmen, die helfen können, das Erscheinungsbild von Schwangerschaftsstreifen zu verbessern, wie zum Beispiel topische Cremes, Lasertherapie, Microneedling oder Mikrodermabrasion. Am Besten gehst Du zur Beratung zu deinem Hautarzt, der kann dich dann über die verschiedenen Möglichkeiten aufklären.



Beachte dennoch: Jede Schwangerschaft ist einzigartig und es ist nicht immer möglich, Dehnungsstreifen vollständig zu verhindern. Dehnungsstreifen können auch genetisch veranlagt sein. Das Wichtigste ist, dass du dich gesund und wohl fühlst, während du diese besondere Zeit genießt.



Comments

Couldn’t Load Comments
It looks like there was a technical problem. Try reconnecting or refreshing the page.
bottom of page